×

Lahr: 07821 93-0
Ettenheim: 07822 430-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick | Archiv Archivierte Mitteilung

Dr. Eva von Hodenberg – neue Leiterin der Sektion Angiologie am Gefäßzentrum Lahr

Mitteilung Lahr-Ettenheim

Die Sektion Angiologie des Gefäßzentrums am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim hat seit 1. Juni 2016 eine neue Leiterin: Dr. Eva von Hodenberg, Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Angiologie (Gefäßheilkunde).

Abbildung: Dr. Eva von Hodenberg

Dr. Eva von Hodenberg

Lahr, 13. Juli 2016 – Die 51-jährige Medizinerin und zweifache Mutter aus Lahr war zuletzt als Oberärztin in Funktionsstellung in der Abteilung Angiologie am Universitäts-Herzzentrum Bad Krozingen tätig und verfügt über langjährige und umfassende Erfahrung in der Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen der Arterien, Venen und der Lymphgefäße.

Dr. von Hodenberg ist zudem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Angiologie. „Gefäßheilkunde ist ein sehr anspruchsvolles und faszinierendes Gebiet der Medizin“, sagt die Gefäßspezialistin. Und die neue Leiterin der Sektion Angiologie schätzt die Herausforderung. Bereits ihre Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin hat Dr. von Hodenberg an der Universitätsklinik Heidelberg, in der Abteilung Kardiologie/Angiologie am Klinikum in Lahr absolviert. „Nun freue ich mich auf die neue Aufgabe und Arbeit am Gefäßzentrum Lahr.“

In ihrer vorherigen Tätigkeit in Bad Krozingen war Dr. von Hodenberg über viele Jahre am Aufbau und der Etablierung einer so genannten „Venenambulanz“ beteiligt – eine Abteilung, die auf Diagnostik und Therapie bei chronischen Venenleiden spezialisiert ist. Dort konnte Dr. von Hodenberg insbesondere langjährige Erfahrung in der Laserbehandlung und Sklerotherapie (Verödung) von Krampfadern sammeln. Darüber hinaus hielt sie zahlreiche Vorträge zum Thema Krampfadern und Venenleiden auf renommierten nationalen und internationalen Kongressen und hat dazu eine Menge wissenschaftlicher Publikationen veröffentlicht.

Auch die Arterienverkalkung, die sogenannte Arteriosklerose, ist ein Schwerpunkt der neuen Sektionsleiterin. Auf diesem Gebiet forschte sie an der University of Washington zum Thema „Pathogenese (Krankheitsentstehung) der Arteriosklerose“. Die Arterienverkalkung ist die weltweit häufigste Gefäßerkrankung. „Eine komplexe Erkrankung“, weiß Dr. von Hodenberg. „Wichtig ist es, bekannte Risikofaktoren (Rauchen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck und erhöhte Cholesterinwerte) frühzeitig zu begrenzen bzw. zu behandeln, um das Fortschreiten der Arterienverkalkung aufzuhalten.“ Langjährige Erfahrung hat Dr. von Hodenberg auch in der Katheterbehandlung bei Verengungen oder Verschlüssen der Arterien.

Mehr Informationen auf: www.ortenau-gesundheitswelt.de