×

Lahr: 07821 93-0
Ettenheim: 07822 430-0

Fachkliniken | Lahr Klinik für
Psychosomatische Medizin
und Psychotherapie

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Lahr

Aktuelle Information

Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Ortenau Klinikum in Lahr muss ab dem 6. September 2019 bis voraussichtlich 31. Dezember 2019 ihren Betrieb ruhen lassen. Die Versorgung psychosomatischer Patienten im Ortenaukreis wird in dieser Zeit durch die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Ortenau Klinikum in Offenburg, Betriebsstelle St. Josefsklinik gewährleistet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die psychosomatische Medizin untersucht und behandelt Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Körper und Seele. Wir alle kennen solche psychosomatischen Zusammenhänge und Wechselwirkungen aus dem Alltag: Wenn wir uns aufregen oder Angst bekommen, spüren wir, wie unser Körper reagiert – mit Herzklopfen, einem beschleunigten Pulsschlag oder einer veränderten Atmung. Bei Anspannung bekommen viele Menschen Muskel- oder Kopfschmerzen.

Psychosomatische Reaktionen können sich verselbständigen und so belastend werden, dass sie spezieller Behandlung bedürfen. Solche Körper und Seele betreffende Störungen sind oft Ausdruck einer überfordernden Lebenssituation. Sie können das Ergebnis lange zurückliegender Erfahrungen und Erlebnisse oder aktueller Belastungen sein.

Die psychosomatische Medizin will den Menschen, die sich an sie wenden, ein tieferes Verständnis dieser Zusammenhänge ermöglichen und therapeutische Hilfen für die weitere Genesung anbieten.

Psychosomatische Zusammenhänge bestehen nicht nur da, wo unser Körper auf unsere seelischen Erlebnisse antwortet, sondern auch dort, wo unser seelisches Befinden Folge körperlicher Veränderungen ist: Wenn wir älter werden, an chronischen Erkrankungen leiden, Verluste von Organen oder Körperteilen bewältigen müssen, kann dies zu schweren psychischen Beeinträchtigungen führen.

Wir sind für Menschen da mit...

  • Herz-Kreislaufbeschwerden, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt
  • Störungen im Bereich des Bewegungsapparates, der Atmung, der Sinnes-Organe, der Haut
  • Schmerzsyndrome
  • Anorexia nervosa (Magersucht), Bulimie (Ess-Brechsucht), Adipositas
  •  chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  •  Bluthochdruck, Neurodermitis, Asthma Bronchiale, Allergien, Schlafstörungen
  •  Schwindel-, Schwäche- und Erschöpfungszustände
  • z. B. bei Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), chronischen Schmerzen, Krebs oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen
  • Angst- und Panikstörungen, Phobien, Zwangs- und depressive Störungen mit körperlicher Begleitsymptomatik
  • nach Gewalttaten, sexuellem Missbrauch, Unfallfolgen und lebensbedrohlichen Erkrankungen
  • psychische Folgen von Trennungs- und Verlustsituationen, Mobbing, jeweils mit ausgeprägten körperlichen Begleitsymptomen

Ärztliche Leitung

N.N.
Chefarzt

Sekretariat

Antje Tomaschke-Weschle
Tel. 07821 93-2901
Fax 07821 93-2190
Mo–Fr 9–12 Uhr
E-Mail: psychotherapie.lah@ortenau-klinikum.de