Ambulante Behandlung

In unserer Schmerzambulanz findet der erste Kontakt zwischen dem Patienten und einem spezialisierten Schmerzmediziner statt. Nach sorgfältiger Durchsicht aller Vorbefunde, einem ausführlichen Anamnesegespräch und ggf. ergänzender Untersuchung wird eine Schmerz-Diagnose gestellt und die weitere Behandlung geplant. Es erfolgt dann eine detaillierte Beratung des Patienten über die Behandlungsmöglichkeiten; je nach Art und Schweregrad der Erkrankung, sowie verschiedener anderer Einflussfaktoren kann die Weiterbehandlung entweder ambulant oder stationär durchgeführt werden. Manchmal ist auch die Überweisung oder Zuweisung zu weiteren Spezialisten notwendig.

Erste ambulante Schritte können in unserer Ambulanz sofort eingeleitet werden (z.B. durch Verordnung von Medikamenten oder Physiotherapie), außerdem erhält der überweisende/weiterbehandelnde Arzt (meist der Hausarzt oder ein Facharzt) einen Bericht mit weiteren Behandlungsempfehlungen.

Falls eine stationäre multimodale Behandlung oder ein kleiner Eingriff sinnvoll ist, werden entsprechende Termine nach dem Erstgespräch abgestimmt.

Alle gesetzlich Krankenversicherten werden nach Terminvereinbarung mit einer Überweisung des Hausarztes oder Facharztes zur Schmerztherapie behandelt. Termine für privatversicherte Patienten und BG-Patienten vergeben wir ebenfalls nach Vereinbarung.