×

Lahr: 07821 93-0
Ettenheim: 07822 430-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick Aktuelle Mitteilung

Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim: Christof Mutter wird neuer Verwaltungsdirektor

Christof Mutter übernimmt zum 1. Oktober dieses Jahres die Verwaltungsdirektion am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim. Der erfahrene Krankenhausmanager wurde kürzlich vom Ausschuss für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises für diese Aufgabe gewählt

„Ich freue mich, dass wir Christof Mutter als einen in vielen Klinikbereichen erfahrenen Verwaltungschef für unser Klinikum Lahr-Ettenheim gewinnen konnten. Unsere beruflichen Laufbahnen haben uns mehrmals zusammengeführt. Ich kenne Christof Mutter als äußerst kompetente und sachkundige Führungspersönlichkeit und freue mich auf die erneute Zusammenarbeit mit ihm“, betont Ortenau Klinikum-Geschäftsführer Christian Keller.

Mutter absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Freiburg, das er als Diplom-Volkswirt mit Prädikat erfolgreich abschließen konnte. Nach Studienabschluss nahm er eine Tätigkeit als Fachberater bei der Klinikberatung CMK in Freiburg auf. 2003 wechselte er zum Zentrum für Psychiatrie Emmendingen und war dort unter anderem Betriebsdirektor. Nach sechs Jahren an dieser Position folgte eine berufliche Station in einer Krankenhausberatung in Mannheim. 2015 übernahm Mutter dann erneut eine Führungsaufgabe in einem Krankenhaus und wurde Stellvertretender Verwaltungsdirektor im Kreiskrankenhaus Emmendingen. Bis zu seinem Wechsel an das Ortenau Klinikum ist Mutter als Kaufmännischer Leiter in der BDH-Klinik Elzach tätig.

Christof Mutter wird Michael Goldt, Verwaltungsdirektor am Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch, ablösen, der die Verwaltungsdirektion des Ortenau Klinikums Lahr-Ettenheim Ende 2019 interimsweise übernommen hatte.

Das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim verfügt als eines der großen Häuser im Klinikverbund über ein breites medizinisches Leistungsspektrum. An beiden Standorten versorgen rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fast 22.000 stationäre Patienten pro Jahr.