×

Lahr: 07821 93-0
Ettenheim: 07822 430-0

Aktuelles und Termine | Aktuelle Mitteilungen und Veranstaltungstermine im Überblick | Archiv Archivierte Mitteilung

Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim richtet Sektion Gefäßchirurgie ein

Leitung durch langjährigen Oberarzt Dr. Hubert Baumann.

Dr. Hubert Baumann

Lahr, 10. Februar 2016 – Um der schnellen Entwicklung im Bereich der Gefäßchirurgie Rechnung zu tragen, hat das Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim innerhalb seiner Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie eine eigenständige Sektion für dieses Fachgebiet eingerichtet. Geleitet wir die neue Sektion für Gefäßchirurgie von Dr. Hubert Baumann, langjähriger Oberarzt der Klinik. Mit der Einrichtung der hochspezialisierten Abteilung baut das Ortenau Klinikum in Lahr die Kompetenz seines zertifizierten Gefäßzentrums unter der Leitung von Chefarzt Dr. Werner Lindemann weiter aus.

Das Leistungsspektrum der neuen Sektion umfasst nahezu das gesamte Feld der modernen Gefäßtherapie. „Zur Diagnostik stehen uns qualitativ hochwertige Ultraschallgeräte, Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Angiographie täglich rund um die Uhr zur Verfügung“, berichtet Dr. Hubert Baumann. So könne das Team der neuen Sektion, zu der auch vier weitere Fachärzte für Gefäßchirurgie zählen, beispielsweise bei der Untersuchung von Venenerkrankungen wie Krampfadern oder Thrombosen modernste Verfahren einsetzen. Eine Venendarstellung mit Kontrastmittel sei nur noch in sehr seltenen Fällen erforderlich.

Auch bei der Behandlung etwa von Verengungen der Halsschlagader sowie von Aussackungen von Aorta, Eingeweidearterien und der Beinarterien verfügen die Chirurgen über mehrere Möglichkeiten. Sowohl offene Operationen wie auch sogenannte Schlüsselloch-Operationen mit Einsetzen einer Gefäßstütze, eines Stents, sind möglich. Durch eine Kombination der Verfahren lassen sich zudem die Vorteile beider Techniken nutzen. „Diese kombinierten Verfahren werden regelmäßig in unserem hierfür speziell ausgestatteten Operationssaal, dem Hybrid-OP, durchgeführt. Dieser entspricht den höchsten hygienischen Anforderungen und ist mit einer fest eingebauten Röntgenanlage ausgestattet“, so Dr. Hubert Baumann.

Der Chirurg benötigt hier nur noch kleine Schnitte um die zu operierenden Körperregionen zu erreichen. Mediziner bezeichnen dieses Operationsverfahren als minimalinvasiv. Über kleine Öffnungen werden Sonden und Katheter in die Gefäße eingebracht, mit denen man weiter entfernte Körperteile erreichen und behandeln kann.

In der neuen Sektion wird wöchentlich eine Gefäß- und Wundsprechstunde angeboten. Außerdem steht den Patienten täglich über 24 Stunden eine chirurgische Notaufnahme offen.

Dr. Hubert Baumann ist Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Endovaskulärer Chirurg. Seit zehn Jahren besitzt er die Befugnis zur vollen Weiterbildung in der Facharztkompetenz Gefäßchirurgie. Im Laufe seiner beruflichen Ausbildung befasst er sich seit über 20 Jahren mit gefäßmedizinischen Fragen. Die breit gefächerten chirurgischen Kenntnisse erwarb er sich als langjähriger Oberarzt in der Viszeral-,Gefäß- und Thoraxchirurgischen Klinik am Ortenau Klinikum in Lahr und in der Gefäß- und Thoraxchirurgischen Klinik in Villingen.